Marokkanische Handwerker verarbeiten Häute von Schafen und Ziegen und auch das exklusivere Kamelleder zu Ledersitzkissen und -Hockern . Diese werden auch orientalisches Bodenkissen, Sitzkissen, Lederhocker, Sitzhocker, Lederkissen oder Poufs genannt.

Die Ledergerberei hat eine jahrhundertealteTradition in der orientalischen & arabischen Welt. Die Qualität des marokkanischen Leders ist die wohl berühmteste, sodass der Begriff "Marokkanisch" mit überlegenen Lederprodukten synonym ist. Das Gewerbe wird auch in Ägypten, Tunesien und Syrien gut beherrscht.